• 11. DEUTSCHER
    AUSSENWIRTSCHAFTSTAG 2016

    Dienstag, 19. April 2016
    Bremen

  • RUND UM DEN
    BREMER MARKTPLATZ

    Diskutieren und tagen Sie im Haus Schütting,
    in der Bürgerschaft und im Rathaus.
    Mehr erfahren

  • GLOBAL, DIGITAL, FREI:
    DIE AUSSENWIRTSCHAFT DES
    21. JAHRHUNDERTS GESTALTEN

    Das Hauptthema des 11. Deutschen Außenwirtschaftstages.
    Lesen Sie mehr hierzu

Wie sieht der Außenhandel von morgen aus? Die Spitzenverbände der Deutschen Wirtschaft, das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, der Senat der Freien Hansestadt Bremen und die Handelskammer Bremen haben am 19.04.2016 zum 11. Deutschen Außenwirtschaftstag eingeladen. Die Veranstaltung bot Vertretern des Mittelstandes, der Politik und Verwaltung die Gelegenheit, sich einen Tag lang über die Chancen und Risiken sowie die politischen Rahmenbedingungen auszutauschen.

Global, digital, frei:
Die Außenwirtschaft des 21. Jahrhunderts gestalten!

Bereits seit 1995 hat sich die Veranstaltung als Gesprächsplattform zu den aktuellen Fragestellungen der Außenwirtschaft etabliert, federführend von der Handelskammer Bremen, dem Bremer Senat und den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft organisiert.

Am 19. April 2016 bot sich den Teilnehmern erstmals die Gelegenheit Aspekte von unternehmerischer Verantwortung und der Sicherheit für eine vernetzte Wirtschaft an verschiedenen Tagungsorten rund um den Marktplatz, wie dem Bremer Rathaus, dem Haus Schütting, dem Industrie-Club und der Baumwollbörse zu diskutieren. Sie trafen dabei auf renommierte Gesprächspartner aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Prof. Dr. Henning Vöpel, Geschäftsführer und Direktor des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI) übernahm den Auftakt und stellte sich in einem Vortrag, der Frage "Das Ende des Wachstums?". Im Anschluss erörterte Dr. Wolfgang Ischinger, Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz, in dem Forum "Sicherheit und Verantwortung" die neuen Anforderungen für den internationalen Handel. Im Weiteren folgten sechs Kamingespräche zu den Themen "Exportkontrolle in Zeiten globaler geopolitischer Herausforderungen", "Verantwortung in der Lieferkette", "Cybersicherheit im internationalen Geschäft" und "Exportfinanzierung & Versicherung". Aber auch Themen wie "Russland - wie geht es weiter?" und "Deutschland als Investitionsstandort" wurden debattiert.
Als weitere Ehrengäste konnten u.a. Uwe Beckmeyer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, S.E. Philippe Etienne, Botschafter der Französischen Republik in Deutschland, Dr. Arnold Wallraff, Präsident des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sowie Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH e.V.) begrüßt werden.

Am Abend wurde im Rahmen einer Festveranstaltung im Bremer Rathaus der Preis der deutschen Außenwirtschaft verliehen. Die Auszeichnung prämiert seit 1999 herausragendes außenwirtschaftliches Engagement von kleinen und mittleren Unternehmen und zeichnet hiermit Bewerber aus ganz Deutschland aus.

Der Deutsche Außenwirtschaftstag möchte - auch zukünftig - die Politik zu den Unternehmen bringen und der Wirtschaft die Gelegenheit bieten, politische Reaktionen auf aktuelle Fragen mitzugestalten!

Wir freuen uns bereits heute auf Sie als Teilnehmer beim nächsten Deutschen Außenwirtschaftstag im April  2018 in Bremen!